14.06.2015

Warum verwenden viele die Wörter wie behindert, schwul und Jude als Schimpfwort?
Wörter, die zum Zweck der Beleidigung und der Abwertung des Begriffes an sich und dem dahinterstehenden Inhaltes dienen, werden auch als pejorative Wörter bezeichnet. Es sind Wörter die auch ohne Zusammenhalt ein Synonym für etwas Schlechtes darstellen und bei denen oftmals Schwache und Minderheiten herhalten müssen.
In der Jugendsprache haben sich einige Wörter fest als Schimpfwort etabliert und sind fester Bestandteil der Umgangssprache geworden. Es wird oft nicht darüber nachgedacht, dass die ursprüngliche Bedeutung des Wortes nichts Schlechtes darstellt. Es werden bewusst und unbewusst Menschen beleidigt.

Weiterlesen ...

14.06.2015

Rechte im Wandel- zwischen sozialem Protest und der Suche nach der Volksgemeinschaft
"Wir sind die Identitäre Generation (...) Wir sind die doppelt bestrafte Generation: Verurteilt ein soziales System zu erhalten, das zu Fremden großzügig ist, das für uns nichts mehr übrig hat(..) Täuscht euch nicht! Dieser Text ist kein einfaches Manifest: es ist eine Kriegserklärung!"
Mit diesen Worten wenden sich die Mitglieder von Gruppen rund um die französische Bewegung „Generation Identitaire“("Die Identitären") an eine europäische Jugend, die sich gegen eine angebliche Überfremdung und Islamisierung wehren und für ein Europa der souveränen Völker kämpfen soll.

Weiterlesen ...

13.06.2015

Welche Bedeutung hat Sprache in unserer Gesellschaft?
Soziale Verhältnisse spiegeln sich in der Sprache der jeweiligen Gesellschaft wieder. Aus der Sprache und den Sprechgewohnheiten innerhalb einer Gesellschaft lassen sich Informationen über die sozialen Zusammenhänge und Strukturen ableiten. Anhand der Sprache werden Diskriminierungen, Hierarchien und Machtstrukturen deutlich. Diese sind nicht in der Sprache begründet, sondern werden von ihr reproduziert. Das heißt, dass Sprache nicht die Ursache für gesellschaftliche Verhältnisse ist. Sie wiederholt und vervielfältigt gesellschaftliche Verhältnisse und dient dazu, diese zu beschreiben und zu bewerten. Eine unkritische Sprache, die sich gesellschaftlicher Zustände bedient, hält diese Zustände also aufrecht, indem sie sie als unveränderbar darstellt. Somit hat Sprache das Potential, Menschen, die nicht den gesellschaftlich anerkannten (Geschlechter-)Kategorien entsprechen, zu diskriminieren.

Weiterlesen ...

13.06.2015

Seit Bestehen der AFD gibt es die verschiedensten Diskussion darüber, wie diese zu bewerten ist :
Die Untersuchung Andreas Kempers zur „Differenz von Konservatismus und Faschismus am Beispiel der „Historischen Mission“ Björn Höckes (AFD)“ gibt Antifaschist*innen eine gute Möglichkeit, die verschiedenen Strömungen der AFD klar zu beschreiben und inhaltlich einzuordnen. Hierbei wird auch die von vielen linken Gruppen leider nicht gemachte klare und wichtige Unterschiedlichkeit von Konservatismus und Faschismus erklärt. Die AFD besteht laut der Untersuchung Andreas Kempers aus 3 verschiedenen Strömungen:

  • - Den neoliberal-konservativen
  • - Den national-konservativen
  • - Und rechts davon dem „Flügel“ auf Basis der Erfurter Resolution

Weiterlesen ...

12.06.2015

Für Nazi-Gegner*innen ist es unglaublich wichtig, die extreme Rechten gut einschätzen und analysieren zu können. Von Nazis und ihren Freunden geht immer eine Gefahr für Menschen aus, die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen. Was sind ihre Strategien, welche Gegenstrategien können sinnvoll sein? Wie kann eine breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert werden? Wie kann eine Chronologie extrem rechter Aktivitäten erstellt werden und was kann hier veröffentlicht werden? Auf welche Quellen kann hier zurückgegriffen werden und wie können diese anschaulich präsentiert werden? Am Beispiel des Berichtes Rechtsextremismus in der Wetterau und des dazu gehörenden Monitorings wurden diese Fragen sehr gut beantwortet.

Weiterlesen ...

Der Bericht beschreibt die völkischen Aktivitäten der inzwischen verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ) 2008. Die Aktivitäten der HDJ werden in anderen Organisatione fortgesetzt - z.B. der AG Fahrt und Lager. Der Einblick in die neonazistischen Erziehungsmethoden behält deshalb auch weiterhin seine Gültigkeit.

Die Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ) ist ein ins Vereinsregister eingetragener Verein mit rechtsextremer Ideologie, der versucht, traditionelle Pfadfinderschaften zu kopieren, um nach außen hin unauffälliger agieren zu können. Sie hat bundesweit Schätzungen des Verfassungsschutzes zufolge 100 bis 300 Mitglieder im Alter von sieben bis 29 Jahren. Alle, die älter sind, können sich in der Vereinsleitung und den Freundes- und Familienkreisen engagieren.

Weiterlesen ...

Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess war ein Meilenstein des modernen Völkerstrafrechts, aber auch ein Experimentierfeld für andere Wissenschaften. So war Nürnberg der erste Prozess, in dem die gesamte Verhandlung mit einem großen technischen Aufwand simultan übersetzt wurde. Alles Gesprochene wurde mit Stenographen festgehalten, Tonbänder und Mikrophone fingen die Stimmen ein und Kameras dokumentierten Gesichter und Emotionen. Auch die Psychologie wurde eingesetzt, um Einblick in das Wesen der Angeklagten zu erhalten.
Wegen seiner guten Deutschkenntnisse wurde Dr. phil. Gustave M. Gilbert als Gefängnispsychologe berufen. Er entstammte einer österreichisch-jüdischen Einwanderer-familie und promovierte 1939 an der Columbia University in Psychologie. Seine Beobachtungen in Nürnberg hielt er akribisch in einem Tagebuch fest, dass er 1947 in New York veröffentlichte.

Weiterlesen ...

Oskar_SchindlerOskar Schindler: „Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"

Oskar Schindler wurde am 28. April 1908 als Sohn des Landmaschinenfabrikanten Hans Schindler und dessen Frau ...weiterweiter

  Charlie_ChaplinDer Große Diktator
Charlie Chaplin war einer der berühmtesten Filmschauspieler des 20. Jahrhunderts. Anfangs brillierte er in zahlreichen Stummfilmen, in denen er es verstand, ...weiter
Am 25. Oktober 2008 sorgte ein Zwischenfall bei der wienerischen Straßenbahn für Furore. Anlässlich der letzten Fahrt der historischen Linie 1 hatte sich eine größere feiernde Menge zusammengefunden, die Stimmung war ausgelassen und lustig, und der Tramfahrer verlangte zum Abschied von seinen Fahrgästen, absolut ruhig zu sein: er wolle eine Stecknadel fallen hören können. Danach kehrte er ins Führerhäuschen zurück (wobei er "Führer"-Stand schon mit entsprechender Betonung aussprach) und verkündete pathetisch die letzte Fahrt der Linie eins, wies auf die historische und traditionelle Bedeutung der Linie hin, und schloss mit einem würzig-zackigem "Sieg Heil!"

Weiterlesen ...

Gender

Eine kleine Einführung zu den verschiedenen Geschlechtsidentitäten
als pdf k PDF-downloaden

Frei.Wild

Die Band Frei.Wild bezeichnet sich selbst als nicht politisch. Diese Aussage ist – kritisch betrachtet – jedoch sehr fragwürdig. Phillip Burger, ...weiterlesen

Kritischer Kommentar zum ersten Pegida-Papier

1. für „die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten“ als Menschenpflicht ...weiterlesen

Generation Identitaire

Rechte im Wandel- zwischen sozialem Protest und der Suche nach der Volksgemeinschaft 
...weiterlesen