Kicken - "Abgrätsch 02"

Wenn ihr auf Fascho-Seiten gekommen seid, dann könnt ihr dafür sorgen, daß diese Seiten aus dem  Netz genommen werden. Der einfachste Weg ist es, eine E-Mail zu schreiben. Wenn ihr bei Ha Galil klickt, dann schreibt ihr an einen Ableger des Simon-Wiesenthal-Instituts in Tel Aviv. Teilt den Zuständigen einfach die URL der Seite mit! Die kümmern sich dann um das Abgrätschen der rechten Seiten! Wir bekommen ebenfalls eine Kopie dieser E-Mail und werden die Sache im Auge behalten. Wenn ihr wissen wollt, wem die Seite gehört, dann klickt doch mal auf www.allwhois.com.

bild1Dort könnt ihr den Namen der Seite eintragen und bekommt, wenn alles klappt, den Namen und die Adressdaten des Inhabers und des Providers der Seite. Wenn allwhois.com die Antwort selber nicht hat, dann schaut auf der selben Seite an den linken Rand unter International Research und wählt die Endung aus, die die Seite hat. Also zum Beispiel Tuvalu für .tv. Ihr bekommt dann angezeigt, wer die Registrierung für die Endung vornimmt. Auf der Seite der Registrierungsstelle findet ihr in der Regel die Option whois? Wenn ihr die Daten des Providers erhalten habt, dann müsst ihr nur noch eine Mail an den Server schreiben. Wenn die Seite gegen die Allgemeinen Geschäftsbestimmungen des Servers verstößt, wird dieser die Seiten weggrätschen. Deutsche Provider müssen sich an die geltende Gesetzgebung halten. Was alles verboten ist, findet ihr unter www.rechtgegenrechts.de
Auch amerikanische und kanadische Provider haben ihre AGBs. So verpflichten sie sich, die Verbreitung von hate speech (etwa gleichbedeutend mit Volkverhetzung) zu unterlassen. Wenn die Provider einsehen, daß es sich um hate speech handelt, dann werden sie bestimmt handeln!!

Fascho-Seiten sind meistens sehr professionell gemacht. Das heißt zum Beispiel, daß sie tatsächlich bei Suchmaschinen zu finden sind. Sie sind also bei den Suchmaschinen angemeldet worden und arbeiten mit Keywords. Wenn ihr vergeßt, eure Antifa-Seite anzumelden, dann kann sie die beste Seite der Welt sein, und kein Hund bellt danach! Außerdem gehen immer mehr Suchmaschinen dazu über, die Linkpopularität zu testen. Je mehr Links auf eure Seiten verweisen, desto eher wird sie von der Suchmaschine angezeigt! Also verlinkt euch!

Weitere Infos gibts unter:
www.jugendschutz.net/hotline/index.html

Gender

Eine kleine Einführung zu den verschiedenen Geschlechtsidentitäten
als pdf k PDF-downloaden

Frei.Wild

Die Band Frei.Wild bezeichnet sich selbst als nicht politisch. Diese Aussage ist – kritisch betrachtet – jedoch sehr fragwürdig. Phillip Burger, ...weiterlesen

Kritischer Kommentar zum ersten Pegida-Papier

1. für „die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten“ als Menschenpflicht ...weiterlesen

Generation Identitaire

Rechte im Wandel- zwischen sozialem Protest und der Suche nach der Volksgemeinschaft 
...weiterlesen