bild-2YouTube ist wohl eines der größten „Geschenke" des Internets an die Rechtsextremen. YouTube ist eine kostenlose Videoplattform und eine der populärsten Seiten im Netz. Die maximale Größe der Videos umfasst 100 MB. Mit über 100 Millionen Clips, die täglich angesehen werden (Stand: Oktober 2006), findet man dort für seine Videos ein breites Publikum. Das machen sich rechtsextreme Organisationen und Gruppen wie NPD und Antikap, eine rechte Antiglobalisierungsgruppe, zunutze. Sie verbreiten rechtes Propagandamaterial und produzieren Videos wie Bienen Honig. YouTube ist derzeit voll mit rechten Hetzvideos.

Man findet die „kritischen Nachrichten der Woche" mit Marcel Wöll von der hessischen NPD, Videos von NPD-Demonstrationen, die mit heroischer Musik in Szene gesetzt werden, und es gibt drei Nazis, die besonders aktiv die Videoplattform YouTube nutzen und in den Videos agieren.


Eine ganze Sammlung von Videos findet sich unter dem Usernamen: exvodsPhoenix. Dort werden so genannte Politische Sketche veröffentlicht. Hier ein Beispiel:

Zwei Männer sitzen am Tisch, beide lesen eine Zeitung.
„Hier, woran denkst du gerade?"
„Natürlich an den Holocaust!"
„Ist auch besser für dich!"
Das Video endet mit dem Spruch: „Lass dir nicht vorschreiben, was du zu denken hast!"

 

Von diesen subtilen Videos gibt es zehn an der Zahl. Wer also nicht völlig verblöden will, muss zwischendurch Pausen einlegen. In den politischen Sketchen werden in NPD-Attitüde, Globalisierung, Kapitalismus, Korruption bei deutschen Politikern, Amerika und Israel kritisiert. Die Substanz und die Intention dieser Videos sind aber alles andere als sozialkritisch. Durch Themen, die irgendwie alle beschäftigen, versucht die NPD, ihre Wähler zu fangen und wirkt zunächst wie eine Partei, die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen will. Der Antisemitismus, die Verfassungsfeindlichkeit und antidemokratische Haltung der Partei offenbaren sich jedoch erst nach dem zweiten Blick.

Eine weitere Videoserie auf dem Account von exvodsPhoenix nennt sich: Nazis vs. ...Zu finden sind: Nazis vs. BRD, Nazis vs. Ausländer, Nazis vs. Globalisierung und Nazis vs. Antifa. Hier werden Phrasen abgespult, es wird gehetzt, und die Nazis versuchen, mit Polemik Jugendliche zu fangen und für ihre Sache zu begeistern. Die Argumentationsstruktur ist klar: Den Deutschen geht es schlecht, und die Schuldigen sind Ausländer, Linke und Israel. Gerne werden auch linke Parolen übernommen und uminterpretiert.

Geistig wertvoll kann man die Beiträge nicht nennen. In Nazis vs. BRD werden Behauptungen aufgestellt, die nicht der Wahrheit entsprechen, und zwei Nazis nehmen für sich in Anspruch, für das gesamte deutsche Volk zu sprechen. In Nazis vs. Ausländer werden Ausländer, die in Deutschland Asyl suchen, als Verräter und Feiglinge angeprangert, die ihre Heimat in der größten Not im Stich gelassen hätten. Geschichtliche Hintergründe werden verzerrt und verdreht dargestellt. Demnach seien die Gastarbeiter nur nach Deutschland gekommen, da in der BRD korrupte Politiker an der Macht gewesen seien. Dass die BRD damals dringend Arbeitskräfte brauchte, wird nicht erwähnt.

Ein "richtiger" Iraker sei nur jemand, der gegen die amerikanische Besatzung kämpft, ein richtiger Palästinenser solle sich der Hamas anschließen und für die Freiheit kämpfen, ein richtiger Libanese müsse bei der Hisbollah sein und gegen Israel kämpfen. Antisemitismus, die Aufforderung zur Waffengewalt, Fremdenfeindlichkeit und Volksverhetzung sind die Botschaften dieser Videos.

Das Feedback auf die Videos ist riesig, 20.000 Views pro Videos, Hunderte Comments und Dutzende Leute, die diese Videos als „Favorited" markiert haben. Es gibt eine Menge positive Resonanz aus der rechten Szene auf diese neue Art von Nazi-Propaganda. Die User, die die Videos positiv kommentieren, sind höchst unterschiedlich: Da gibt es den BVB-Fan, den NPD-Aktivisten und den einfachen Dorfdeppen, der gerne die Ausländer dafür verantwortlich macht, dass er keine Arbeitsstelle hat. Jedoch gibt es auch eine Menge Comments, die sich gegen diese Hetze äußern und teilweise kritisch dazu Stellung nehmen.

Doch was tun gegen eine solche Flut von rechtem Propagandamaterial? Einfach wegsehen kann keine Möglichkeit sein. Die Videos negativ zu bewerten oder einen kritischen Comment abzugeben, interessiert die Nazis ebenfalls recht wenig. Das Material muss aus dem Netz! Doch wer hat die Verantwortung bei YouTube, dieser riesigen internationalen Plattform? Wo stehen die Provider, welches Recht gilt, und wie schmeißt man diese Videos raus? Die derzeitige Möglichkeit, die man als User hat, ist, das Video bei YouTube zu melden. Dazu klickt man auf „Flag as inappropriate" und wählt „Hate Speech". Es geht darum, der rechtsextremen Szene zu zeigen, dass ihre Hetze und Propaganda nicht in die BRD gehört.

Wir haben nach unserer Recherche alle Videos von exvodsPhoenix bei YouTube gemeldet und werden uns künftig stärker mit den Möglichkeiten des aktiven Eingreifens und Kickens im sogennanten Web 2.0 auseinandersetzen. Google, der Besitzer von YouTube, muss die  Verantwortung für unangemessene Inhalte übernehmen.

Gender

Eine kleine Einführung zu den verschiedenen Geschlechtsidentitäten
als pdf k PDF-downloaden

Frei.Wild

Die Band Frei.Wild bezeichnet sich selbst als nicht politisch. Diese Aussage ist – kritisch betrachtet – jedoch sehr fragwürdig. Phillip Burger, ...weiterlesen

Kritischer Kommentar zum ersten Pegida-Papier

1. für „die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten“ als Menschenpflicht ...weiterlesen

Generation Identitaire

Rechte im Wandel- zwischen sozialem Protest und der Suche nach der Volksgemeinschaft 
...weiterlesen